Traum vom schnellen Internet wird wahr

Bis die Bürger in Bereborn, Katzwinkel, Kolverath, Hörschhausen, Horperath und Sassen einen DSL-Anschluss haben, wird es noch etwas dauern, aber zumindest ist nun sicher, dass sie nicht auf Dauer ohne Internet dastehen. Die Telekom übernimmt die Versorgung für die Orte.


DSL: Diese drei Buchstaben stehen für die schnellere Übermittlung von Daten durch digitale Technik. Foto: dpa

Das ist ein Tag, an dem die Ortsbürgermeister gut lachen haben: Endlich ist auch für Bereborn, Katzwinkel, Kolverath, Hörschhausen, Horperath und Sassen (alle in der Verbandsgemeinde Kelberg) schnelles Internet in Sicht.
Im Rathaus in Kelberg sind die Verträge mit der Telekom unterschrieben worden, damit ist der Weg geebnet, dass bis April kommenden Jahres etwa 340 Haushalte in den sechs Dörfern über Internetzugänge verfügen, die zügiges Surfen erlauben.

Bürger warten schon lange: "Ich werde schon seit Jahren von den Bürgern gefragt, wann es endlich schnelles Internet gibt bei uns", sagt Manfred Lenartz, Ortsbürgermeister des 160-Einwohner-Orts Katzwinkel. Zwar gibt es Internet, aber nur in einer sehr bescheidener Geschwindigkeit.
Wer es schneller möchte, muss sich via Satellit mit dem weltweiten Netz verbinden. "Was doppelt so teuer ist wie ein normaler Anschluss", kann Lenartz aus eigener Erfahrung berichten.
Auch die Bürgermeister Johannes Schu (Bereborn) und Jürgen Rieder (Kolverath) freuen sich, wissen sie doch, welch große Bedeutung eine vernünftige Internetversorgung für Firmen und Familien hat, die mit dem Gedanken spielen, sich in einem Dorf niederzulassen.
"Die Zahl der Tele-Arbeitsplätze wird wachsen, und davon können kleine Orte nur profitieren, wenn sie ein schnelles Netz haben", ergänzt Thomas Saxler (Sassen).

Versorgung im Paket ausgeschrieben: Vertragspartner der Telekom ist die Verbandsgemeinde (VG), weil sie die Ausschreibung für alle sechs Dörfer übernommen hat. Was sich als erfolgreicher entpuppt hat als vorherige Versuche, schnelles Internet für einzelne Orte zu bekommen.
Die VG beteiligt sich mit zehn Prozent an den Kosten. Diese belaufen sich auf 477 000 Euro. 65 Prozent davon übernimmt das Land, 25 Prozent die Gemeinden.

Hohe Kosten wegen der Erdarbeiten: Warum kostet es eine halbe Million Euro, um 340 Haushalte anzuschließen? "Die relativ hohen Kosten resultieren daraus, dass viele Erdarbeiten zu machen sein werden. Es ist hier anders als in den Städten, wo es bereits Leerrohre gibt und die Leitungen nur eingelegt werden müssen", erklärt Winfried Moser von der Telekom.
Auch für Arbach, Neichen und Beinhausen stehen die Chancen gut, in absehbarer Zeit mit DSL-Anschlüssen versorgt zu werden. "Wir sind optimistisch, dass das auch bald klappt", sagt Karl Häfner, Bürgermeister der VG Kelberg. Seine Hoffnung: "Dass wir in einem Jahr alle 33 Ortsgemeinden versorgt haben werden."
Extra
VG Daun: Von den 38 Gemeinden ist der größte Teil "ausreichend versorgt". Das heißt, es ist eine Anschlussgeschwindigkeit von mehr als zwei Megabit vorhanden. Die VG ist zuversichtlich, dass bald zwei "weiße Flecken" verschwinden. Laut Manfred Hein von der VG steht Demerath vor der Unterzeichnung eines Vertrags mit der Firma Inexio, die auch eine Vereinbarung zur DSL-Versorgung mit Oberstadtfeld, Niederstadtfeld und Wallenborn hat. Zudem geht die VG davon aus, dass in Kürze auch für Gefell die DSL-Versorgung ausgeschrieben werden kann. VG Hillesheim: In der VG wird ein Projekt der RWE realisiert, nach dessen Abschluss etwa zwei Drittel der rund 8500 Einwohner der VG schnelles Internet (bis zu 50 Megabit) verfügen werden. Die Arbeiten daran sind nach dem langen Winter laut VG-Verwaltung wieder aufgenommen worden. Laut VG-Verwaltung ist die Inbetriebnahme des Netzes für diesen Monat geplant. VG Obere Kyll: Dort können sich die Einwohner von Birgel, Feusdorf, Gönnersdorf, Lissendorf, Steffeln, Auel, Schönfeld und Reuth auf schnelles Internet (bis zu 50 Megabyte) freuen. Allerdings hinkt man wegen des langen Winters dem Zeitplan etwas hinterher, erklärt Arno Fasen, Büroleiter der VG-Verwaltung in Jünkerath. Zudem prüfe der Energiekonzern RWE einen möglichen Ausbau in Richtung Stadtkyll. VG Gerolstein: In Berlingen, Densborn, Duppach, Kalenborn-Scheuern, Mürlenbach und Teilen der Stadt Gerolstein gibt es schnelles Internet. Probleme gibt es laut Carsten Schneider von der Gerolsteiner VG-Verwaltung in einigen Stadtteilen.
Extra

DSL ist die Abkürzung für die englische Bezeichnung Digital Subscriber Line, auf Deutsch Digitaler Teilnehmeranschluss, und bezeichnet eine Verbindungsart, mit der Telefone und Computer ans Netz zur Datenübertragung angeschlossen werden können. Die Zahlen 1000er, 16 000er, 50 000er geben die maximale Geschwindigkeit an. Je höher die Zahl, desto schneller läuft die Datenübertragung. Eine weitere Möglichkeit, schnelles Internet zu nutzen, ist die LTE-Technik. Bei LTE (Long Term Evolution) handelt es sich um eine Funktechnik. Der Ausbau ist günstiger als Glasfaser, kann bestehende Funkmasten nutzen und hat eine Reichweite von bis zu zehn Kilometern. Mit einem einzigen Standort kann so eine große Fläche versorgt werden. sts

Quelle: Trierischer Volksfreund 03.05.2013 


Vorstand der Jagdgenossenschaft

Am 14. März 2013 fand in Katzwinkel eine Versammlung der Jagdgenossenschaft statt. Zu dieser Versammlung war durch öffentliche Bekanntmachung im "Amtsblättje" der Verbandsgemeinde Kelberg vom 22.02.2013 eingeladen worden.
Als Tagesordnungspunkt stand u.a. die Neuwahl des Vorstandes der Jagdgenossenschaft "Katzwinkel" an.
In den Jagdgenossenschaftsvorstand wurden gewählt:
1.) Jagdvorsteher: Manfred Lenartz, Auf dem Hügel 38, 54552 Katzwinkel
2.) I. Beisitzer und Stellvertreter des Jagdvorstehers: Manfred Stephani, Uesser Weg 7, 54552 Katzwinkel
3.) II. Beisitzer und Kassenverwalter: Josef Eich, Afelskreuzstraße 8, 54552 Katzwinkel
4.) Stellvertretender I. Beisitzer: Günter Maas, Am Gäsbach 5a, 54552 Katzwinkel
5.) Stellvertretender II. Beisitzer: Arno Jakobs, Siedlung Im Grünen Tal, 54552 Katzwinkel
Nach § 5 der Satzung der Jagdgenossenschaft liegt die Niederschrift über die Versammlung ab dem 29. April 2013 zwei Wochen lang in der Wohnung des Vorsitzenden öffentlich aus.
Die Amtszeit des neu gewählten Vorstandes begann am 01.04.2013 und endet am 31.03.2018.
gez. Manfred Lenartz,
Vorsitzender der Jagdgenossenschaft

Quelle: Amstblättje 26.04.2013 17/13


Arbeiten an der Grillhütte

Neben der Bau der Toilettenanlage an der Grillhütte, soll die Grillhütte durch den Einbau von Fenstern und Tür und durch den Einbau eines Kamins aufgewertet werden.

Viele Arbeiten werden wie immer ehrenamtlich durchgeführt. Ein großer Teil der Kosten wird durch Spenden und durch die Einnahmen aus dem Getränke- und Essensverkauf anlässlich der ADAC-Ralley getragen. So hat das RWE im Rahmen der Aktion "Aktiv vor Ort" 2000,- € für die Anschaffung einer Tür und neuer Fenster gespendet. 

 


Hier die Bilder:


Weiterer Schritt auf dem Weg zu schnellem DSL

In der Gemeinderatssitzung am 20.02.2013 wurde die Grundlage für den DSL-Ausbau in Katzwinkel gelegt. Der Gemeinderat hat eine entsprechenden Beschluss gefasst.

Nun fehlt nur noch die Zustimmung des Verbandsgemeinderates. Dann kann es losgehen. Denn die Ausschreibung ist abgeschlossen und die Firma für den Ausbau steht in den Startlöchern.

Wenn alles nach Plan funktioniert, dann werden die meinsten haushalte Anfang 2014 mit 16 MBit surfen können, einige wenige sogar mit 25 MBit.

Breitbandversorgung

Europaweite Ausschreibung der Breitbandversorgung in den OrtsgemeindenBereborn, Kolverath, Sassen, Hörschhausen, Horperath, Katzwinkel


Europaweite Ausschreibung der Breitbandversorgung in den Ortsgemeinden Bereborn, Kolverath, Sassen, Hörschhausen, Horperath, Katzwinkel
D-Kelberg: Internet-Telefondienste
2012/S 217-357967
Auftragsbekanntmachung
Dienstleistungen
Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle
Breitbanderschließung in der Verbandsgemeinde Kelberg
Dauner Str. 22
Kontaktstelle: Verbandsgemeindeverwaltung Kelberg
Zu Händen von: Johannes Saxler
53539 Kelberg
Deutschland
Telefon: +49 269287211
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Fax: +49 269287239
Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstelle
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstelle
Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstelle
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber:
nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Breitbandversorgung in den Ortsgemeinden Bereborn, Kolverath, Sassen, Hörschhausen, Horperath und Katzwinkel.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 5: Telekommunikation
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung:
Bereborn, Kolverath, Sassen.
Hörschhausen, Horperath, Katzwinkel.
NUTS-Code DEB24
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Die ausschreibende Stelle führt eine öffentliche Ausschreibung durch, um einen Kooperationsvertrag mit einem Telekommunikationsanbieter zum Zweck der Bereitstellung von Breitbandteilnehmeranschlüssen zum Internet mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von 6Mbit/s (downstream) in den Orten Bereborn, Kolverath, Sassen, Hörschhausen, Horperath, Katzwinkel abzuschließen.
Das Angebot dieser Anschlüsse mit der geforderten Übertragungsgeschwindigkeit muss nach Möglichkeit jedem privaten Haushalt sowie jeder sonstigen Institution zur Verfügung stehen. Höhere Übertragungsgeschwindigkeiten sind willkommen. Die bezuschusste Infrastruktur bzw. das mit ihr einhergehende Dienstleistungsangebot muss mindestens innerhalb eines Zeitraums von 7 Jahren aufrechterhalten werden.
Die Vergabe erfolgt technologieneutral.
Es können aussschließlich Angebote gefördert werden, die eine Wirtschaftlichkeitsberechnung der Anbieter nach den Vorgaben der Bewilligungsbehörden enthalten. Diese Vorgaben orientieren sich an den Leitlinien der EU für die Breitbandförderung. Förder-fähig ist nur die Wirtschaftlichkeitslücke.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
64215000, 64216000, 64214000
II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Breitbandausbau.
- Bereborn,
- Kolverath,
- Sassen,
- Hörschhausen,
- Horperath,
- Katzwinkel.
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Laufzeit in Monaten: 12 (ab Auftragsvergabe)
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja
Darlegung der besonderen Bedingungen: Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja.
Darlegung der besonderen Bedingungen: Erforderliche Angaben und Anforderungen der Bieter.
Der Bewerber hat folgende Informationen verbindlich anzugeben:
I. Allgemeine Informationen des Anbieters:
- Angaben zur Ausführung von Leistungen in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind.
II. Angaben zum Zuwendungsbedarf:
- Investitionskosten,
- Nachvollziehbare und plausible Darstellung des Zuschussbedarfs
(Wirtschaftlichkeitslücke).
(Investitionen + Betriebskosten - Erlöse = Zuschussbedarf).
- Zeitrahmen der Berechnung der Wirtschaftlichkeitslücke in Jahren,
- Angaben zu den Betriebskosten pro Jahr,
- Erwartete Teilnehmerzahl pro Jahr,
- Erwartete Einnahmen pro Jahr,
- Angaben von Investitionskosten und Zuschussbedarf sind auf Ortsteilebene darzustellen.
III. Angaben zur technischen Lösung:
- Übertragungstechnologie,
- Verfügbare Bandbreite für den Endnutzer (Uplink/ Downlink),
- Zukunftssicherheit und Netzerweiterung bei Vergrößerung Teilnehmerzahl / Versorgungsgebiet,
- Verfügbarkeitsgarantie (> 95 %/Tag), Ausfallsicherheit (< 0,5 %/Jahr),
- Mehrkosten zur Gewährleistung eines diskriminierungsfreien Zugangs auf Vorleistungsebene (Open Access),
- Anbieter haben darzustellen, wie auch höhere Bandbreiten (bis zu 50 Mbit/s) erreicht werden können.
IV. Angaben zum Netzausbau:
- Übersichtsplan des Vorhabens,
- Zeitplan Netzausbau -" geplante Inbetriebnahme,
- Flächendeckung: Erschlossene Ortsteile,
- Angaben zu Anzahl der KVzs bzw. Funkantennen je Gemeinde,
- Falls relevant: weiterer Netzausbau (Erhöhung der Leistungsfähigkeit, Erhöhung der Flächendeckung, Ausbautechnologie, erforderliche Teilnehmerzahl).
V. Kosten für die Endkunden
- Vertragsbindung für den Teilnehmer,
- Einmalige Kosten und Gebühren pro Monat für den Teilnehmer,
- Angebotene Flatrates (Internet/ Telefonie), Möglichkeit Internet-Telefonie.
(VoIP).
VI. Zusätzliche Angaben bei Funkverbindungen:
- Beanspruchung von Grundstücken / Antennenstandorte,
- Frequenzbereich,
- Strahlungsleistung,
- Schutzabstände nach gültiger BImSchV.
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
III.2.4) Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
nein
III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind:
nein
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart: Offen
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien
1. Höhe der Wirtschaftlichkeitslücke. Gewichtung 50
2. Leistungsfähigkeit/Zukunftsfähigkeit (Breitbandgeschwindigkeit). Gewichtung 30
3. Endkundenpreise. Gewichtung 20
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
28.12.2012 - 12:00
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
bis: 31.3.2013
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 28.12.2012 - 12:30
Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: ja
Angabe der Vorhaben und/oder Programme: Programm: Entwicklungsprogramm
PAUL / LEADER.
Vorhaben: Breitbandversorgung im ländlichen Raum - Auswahlverfahren zur Breitbandversorgung in der Verbandsgemeinde Kelberg.
VI.3) Zusätzliche Angaben
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz,
Energie und Landesplanung
Stiftsstraße 9
55118 Mainz
Deutschland
Telefon: +49 613116-0
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung: 07.11.2012
   

Wappen  

   

Termine im Ort  

April 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
   
© Katzwinkel / Vulkaneifel